Gemeindefest/Patronatsfest - St. Johannes BO-Wattenscheid-Leithe

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Gemeindefest/Patronatsfest

Johannes der Täufer ist der Patron unserer Kirche und Gemeinde St. Johannes. Seinen Geburtstag feiert die katholische Kirche am 24.6. eines jeden Jahres. Wussten Sie eigentlich, dass in der Liturgie der Kirche nur die Geburtstage von Jesus, Maria und Johannes dem Täufer gefeiert werden?
- Bei den anderen Heiligen feiern wir immer die Todestage.

In unserer Gemeinde begehen wir in j
edem Jahr rund um den 24.6. unser Patronatsfest.

Der 24.6. hängt im natürlichen Lebensrhythmus eng mit der Sommersonnenwende zusammen. Zur Feier des Johannistages rund um die Sommersonnenwende passen die Worte Johannes des Täufers, die er über Christus sagt: „Er [Christus] aber muss wachsen, ich muss abnehmen“ (Joh 3,30).

Alle zwei Jahre (in den ungeraden Jahren) findet zum Patronatsfest unser Gemeindefest statt und im geraden Jahr 2014 gab es zum ersten Mal auch ein Johannisfest.

Gemeindefest:
Beim Gemeindefest in unserer Gemeinde geht es immer munter zu. Rund um das Pfarrheim sind verschiedene Stände aufgebaut. Es gibt Gegrilltes, Frittiertes, Gebackenes und mehr zu essen und natürlich auch das Richtige zu trinken. Im Pfarrheim gibt es Kaffee und Kuchen, so viel das Herz begehrt.
Unser Gemeindefest bietet Gelegenheit zur Begegnung, zum Kennenlernen, zum fröhlichen Feiern und gemütlichen Beisammensein.
Für die Kinder gibte es viele Möglichkeiten, zu spielen.
Der Förderverein unserer Gemeinde richtet das Gemeindefest aus und organisiert alles mithilfe von vielen helfenden Händen aus der Gemeinde.
Das nächste Gemeindefest findet im Jahr 2017 statt, 2016 vorauusichtlich wieder ein Johannisfest.
Kommen Sie vorbei, wir freuen uns!

Johannisfest:
Zum ersten Mal haben wir in unserer Gemeinde im Sommer 2014 am Vorabend des Patronatsfestes ein „Johannisfest“ gefeiert, vgl. auch Rubrik Rückblick. Rund um das Johannisfest gibt es vielerorts verschiedene Bräuche. Häufig werden um den 24.6. herum Johannisfeuer entzündet. In den nordischen Ländern ist es Brauch, das Johannisfest im Zusammenhang mit der Sommersonnenwende als Mittsommerfest zu feiern. Man kann den längsten Tag bzw. die kürzeste Nacht im Jahr eindrucksvoll erleben, trifft sich dazu am Johannisfeuer zum Mittsommernachtspicknick. Jeder bringt etwas zu essen und zu trinken mit – wie es bei einem richtigen Picknick üblich ist. Am Feuer wird gesungen, erzählt, geplaudert. Man verlebt fröhliche Stunden in Gemeinsamkeit.
Wir haben uns in diesem Jahr erstmalig im „Pfarrgarten“ zu einem solchen Mittsommernachtspicknick hinter dem Pfarrhaus getroffen. Rund um ein Johannisfeuer waren wir bis in die späte Nacht zusammen. Die letzten sind um 2 Uhr in der Frühe nach Hause gegangen … Schön war's!



Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü